Dance Works beim zweiten Turnier auf Platz 3

Am vergangenen Wochenende fand das zweite Turnier der 1. Bundesliga im Bereich Jazz Modern und Contemporary Dance statt. Dance Works ging gut vorbereitet, in voller Besetzung an den Start und tanzte eine sehr synchrone erste Runde. Nach der Vorrunde wurde durch das Wertungsgericht entschieden, dass ein großes und ein kleines Finale getanzt wird. Dance Works sicherte sich einen Platz im Finale und durfte direkt als erste Formation das große Finale eröffnen. Auch den Finaldurchgang meisterten die Ludwigsburgerinnen synchron, energiegeladen und ausdrucksstark.

Als die Wertungsrichert:innen die Tafeln hoch hielten gab es zunächst ein kurzes Luft anhalten, da mit der Wertung 26263 noch nicht feststand, welchen Platz Dance Works belegen würde. Auch die anderen Formationen erhielten gemischte Wertungen, sodass die Platzierungen erst durch das Majoritätssystem errechnet werden konnten. Am Ende des Tages wurden diesmal die Ludwigsburgerinnen knapp auf den 3. Platz verwiesen und stehen aber dennoch in der Bundesliga-Tabelle auf Rang 2. Einzig der Titelverteidiger „Arabesque“ aus Wuppertal erhielt eine klare Wertung mit 11112 und gewann mit starker Leistung das Turnier.

Das Fazit von Tänzer-Trainerin Jana Pfeiffer fällt gut aus: „Wir waren deutlich fitter und eingespielter als noch beim ersten Turnier. Für das kommende Turnier werden wir trotzdem noch an einigen Stellen feilen wie z.B. an der Präsentation und der Interaktion innerhalb des Teams.“

Viel Zeit bleibt den Ludwigsburgerinnen allerdings nicht, da direkt am kommenden Wochenende (21.5.) Turnier Nr. 3 in Hamburg ansteht. Die Motivation ist weiterhin sehr gut und die Tänzerinnen freuen sich schon sehr, am Samstag wieder auf der Fläche stehen zu können und ihr Stück zu präsentieren. Ein Schmankerl für Dance Works gibt es an dem Turnierwochenende auch noch: Choreografin Lisa Beese wird die Formation an diesem Tag coachen, begleiten und für den letzten Feinschliff sorgen.

Keine Internetverbindung