Standardformation beendet Saison auf Tabellenplatz Drei


Es ist selten, dass ein gewähltes Thema so deutlich in seiner Wirkung zu Tage tritt, wie das der Standardformation. KONTRASTE – kein anderes Thema könnte den Weg der Standardformation deutlicher beschreiben.

Das Abschlussturnier in Nürnberg, v.l.n.r.: Norman & Dagmar Beck, Sergej Esau, Béla Swoboda, Regina Baumeister, Julian Pfersich, Maria Novikova, Thorsten Stolze, Tatjana Beinhauer, Laura Hornbacher, Pierre Kienzle, Giulia Edel, Melissa Schenk, Kirill Grinchenko, Ludmila Radiush, Yannick Kersting, Valentina Esau, Nils-Arne Herold, Richard Stromer, Anne-Miriam Preiß

Der vergangene Samstag bildete den Saisonabschluss der Standardformationen in Nürnberg. Noch einmal traten die acht Bundesliga Mannschaften der Sektion Standard gegeneinander an. Bereits im Vorfeld war klar, dass der Bundesligasieger aus Göttingen fest stand, lediglich Platz zwei und drei waren bis zum Turnier geteilt zwischen dem 1. Tanzclub Ludwigsburg und dem Braunschweiger TSC. Ein kleines Prestige Duell, dessen Ergebnis aber voraussichtlich keinen Einfluss nehmen wird auf vorzeitige Qualifikationen zu internationalen Meisterschaften, wenn die Zeitpunkte dem gewohnten Rhythmus folgen.

In der gut besuchten Mehrzweckhalle am Berliner Platz in Nürnberg nahm der Turnierablauf seinen gewohnten Gang, alle etablierten Mannschaften aus dem sogenannten Großen Finale waren auch in Nürnberg wieder dort vertreten. Unsere Mannschaft zeigte bereits in der Vorrunde einen enormen Kampfeswillen, zumindest in der Endabrechnung wollte das Team eine kleine Ergebniskorrektur vornehmen. Platz eins war weg, aber Platz zwei ist ein realistisches Ziel. Mit viel Willen und dem Zug zum Ziel trat die Mannschaft ihren definitiv letzten Durchgang mit KONTRASTE an. Unterstützt von Freunden, Eltern und den ebenfalls angereisten zahlreichen Teammitgliedern und Kollegen der Lateinformation legte sich die Mannschaft noch einmal richtig ins Zeug. Alles hat gut geklappt, keine Stürzte oder sonstigen Ausfälle – einer der besten Durchgänge in der Saison.

Das Ergebnis der Wertungsrichter war deutlich, mit fünf mal Platz drei und zwei mal Platz zwei, beendet die Standardformation als Drittplazierter des Turniers nun auch als Tabellendritter die Saison 2018/19. Eine Qualifikation zu einer internationalen Meisterschaft führt nun zwangsläufig über die Deutsche Meisterschaft am 09. November in Hamburg.

KONTRASTE – das Thema beschreibt den Weg der A-Standardformation in allen Fassetten, das dieses Thema liefern kann. Von Siegesfreuden bis hin zu enttäuschten Tränen. Von einem mannschaftlichen Bollwerk bis hin zu einem fragilen zerbrechlichem Mannschaftsgefüge. Allein nur die nackten Fakten- und Ergebnislage zeigt auf, wie kontrastreich die Ära von KONTRASTE war.

Saison 2015/16 – Deutscher Meister und Weltmeister und Bundesligasieger, AWARD von Tanzsport Deutschland
Saison 2016/17 – Absturz auf Platz 3 mit einer Mannschaft aus sechs Paaren
Saison 2017/18 – Deutscher Meister, Vize Europameister, Bundesliga Sieger, wieder mit einer Mannschaft aus acht Paaren
Saison 2018/19 – Deutscher Vizemeister, Platz vier Weltmeisterschaft, Platz drei der Bundesligarunde

Wahrlich ein an Höhen und Tiefen kaum zu überbietendes Kontrastprogramm. „Hier scheint wohl jetzt der Name das Programm geworden zu sein – das hatten wir aber so nicht auf dem Zettel“, so Norman & Dagmar Beck mit einem Augenzwinkern und einem Lächeln im Gesicht.

An dieser Stelle bedankt sich die gesamte Mannschaft für die tolle Unterstützung bei Eltern, den Fans und der Vereinsführung. Stellvertretend für die lange Liste sei namentlich erwähnt unser Breitensport Mitglied Harro Stehle und das Restaurant GRANELLO, Melanie Kalmess und Joachim Schäffer für die Physiologische Unterstützung.

Große Teile der A-Lateinformation unterstützten ihre Kollegen/innen beim letzten BL Turnier