Sensationserfolg der Small Group vom 1.TC Ludwigsburg beim Deutschlandpokal – Ticket für die WM gelöst


Foto: Thomas Schittenhelm

Am vergangenen Wochenende fand der Deutschlandpokal im Jazz- und Modern Dance im Bereich Solo, Duo und Small Groups (3 bis 7 TänzerInnen) in Saarlouis statt. Bei diesem Turnier wurden die besten Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland ermittelt und anschließend die damit verbundenen Qualifikationen für die Weltmeisterschaft verkündet. Diese wird Anfang Dezember in der Nähe von Warschau (Polen) ausgetragen, bei der sich die Weltspitze im Ballett, Jazz sowie Modern und Contemporary messen wird.

In der Kategorie Duo Adults Modern gingen dieses Jahr zum ersten Mal Jana Pfeiffer und Tristan Tornarolli gemeinsam für den 1.TC Ludwigsburg an den Start. Die außergewöhnliche Choreographie und die emotionale Darbietung hinterließ bereits nach dem ersten Durchgang einen guten Eindruck und wurde von allen mitgereisten Fans frenetisch gefeiert. Die Trainerin des Duos Anna Hanke gab den zwei Tänzern vor der Zwischenrunde die letzten Tipps und so durfte das Duo erneut auf die Fläche. Von Runde zu Runde konnten die beiden ihre Vorstellung stets steigern. In einem hochkarätig besetzten Starterfeld mit 19 Duos verpassten sie nur knapp den Einzug in das Finale. Am Ende ertanzten sie in ihrer ersten Saison den grandiosen 8. Platz.

Die Small Group „Granello“ vom 1.TC Ludwigsburg hatte sich bereits bei den vergangenen Ranglistenturnieren im September und Oktober glänzend präsentiert. Mit dem gewonnen Turnier in Dresden (27.10.) wurde das Ticket für die Deutsche Meisterschaft gesichert und die Tänzerinnen reisten hochmotiviert nach Saarlouis.

Foto: Thomas Schittenhelm

Das Turnier in Saarlouis startete für die Tänzerinnen Ysabel Benecken, Anna Hanke, Lena Rank, Miriam Szijarto, Michelle Kasper und Jana Pfeiffer mit einem nervösen Durchgang. Dabei mussten sie eine perfekte Tanzdarbietung zeigen, um eine Chance zu haben und sich gegen die sieben weiteren Small Groups durchzusetzen. Vor dem Finale sammelten die Ludwigsburgerinnen all ihre Konzentration und gingen dieses Mal mit großem Selbstbewusstsein auf die Fläche. Mit diesem ausdrucksstarken und souveränen Durchgang konnten sie sich zu ihrer Bestleistung steigern und überzeugten das Publikum und die mitgereisten Teammitglieder der Bundesliga Mannschaft „Dance Works“.
Doch es blieb weiterhin spannend. Aufgrund des engen Zeitplans wurde verdeckt gewertet und „Granello“ erfuhr das Ergebnis erst bei der Siegerehrung. Die Konkurrenz war stark: Die Mannschaften „autres choses“ aus Saarlouis und „Arabesque“ aus Wuppertal tanzten eine Klasse für sich. Dahinter kämpften 5 Mannschaften um den verbleibenden Platz auf dem Treppchen. Als klar war, dass Platz 3 an den 1.TC Ludwigsburg ging, war die Freude riesig, denn damit war auch das Ticket für die Weltmeisterschaft 2018 in Polen gelöst.
Dieser Erfolg gehört zu den bisher größten der Mannschaft und war aufgrund von Ausfällen und Verletzungen gewiss nicht selbstverständlich. Hierfür hatten die Ludwigsburgerinnen hart gekämpft. Bei der WM wird auch Mona Siebenborn wieder einsatzbereit sein und das Team verstärken, leider kann Natalja Metzler auf Grund einer Daumenfraktur nicht dabei sein.
In den nächsten Tagen heißt es neben dem Training, welches 3 mal pro Woche stattfindet, Hotels zu buchen sowie die Reise nach Warschau zu organisieren. Auf finanzielle Unterstützung können die Tänzerinnen aktuell nicht zurückgreifen und müssen die Reise zur WM aus eigenen Mitteln finanzieren. Trotzdem lässt sich das Team um Trainerin Christiane Wagner und Jana Pfeiffer nicht davon abhalten, den hart erkämpften Startplatz anzutreten. Die Gruppe sucht weiterhin dringend nach Sponsoren, um auch in Zukunft den 1. TCL bei nationalen und internationalen Turnieren zu repräsentieren.