Olomouc 2018 – Internationales Parkett als Standortbestimmung


Über den Dächern von Olomouc auf dem dem Turm der St. Mauritius Kirche

Das Fazit vorweg! Wer international im Rampenlicht stehen will darf nicht kleckern, der muss klotzen. So gesehen haben unsere beiden Spitzenpaare Dominik Kirchniawy – Maria Novikova und Emanuel Brajinovic – Viktoria Kiselev ihre Hausaufgaben für 2018 schon mal ins Hausaufgabenheft geschrieben bekommen. Aber! Es wäre absolut falsch zu sagen „Außer Spesen nichts gewesen“ – ganz im Gegenteil. Aber der Reihe nach.

Jedes Jahr im Frühjahr, wenn die Saison der Standardtänzer so langsam beginnt, hat es Tradition die Spitzenpaare um Dagmar & Norman Beck einem internationalen Check Up zu unterziehen. Im Jahr 2017 war es Rimini, dieses Jahr sollte es im tschechischen Olomouc sein. Vielen sicherlich auch als dem ehemaligen deutschen Olmütz bekannt, also ein internationales Turnier an einem geschichtsträchtigen Ort. Eingerahmt zwischen zwei Weltmeisterschaften der Senioren Klassen Standard fand das internationale offene Jugendturnier Standard und das offene World Open Turnier der Hauptklasse statt.

v. li. Viktoria, Emanuel, Masha, Dagmar und Dominik, Norman (hinter der Kamera)

Emanuel & Viktoria durften als Erste an den Start gehen. Früh morgens um 09:00 Uhr starteten insgesamt 40 Paare in die Vorrunde. Es war schnell klar, das dies nicht einfach werden wird bei Ihrem ersten internationalen Jugendturnier. Als Anschlusspaar zum Viertelfinale mit Platz 25 zwar etwas undankbar, aber immerhin konnte das zweite Deutsche Paar auf Platz 28 auf Abstand gehalten werden.

Dominik & Masha gingen um 13:00 Uhr an den Start zusammen mit Emanuel & Viktoria, die eine Möglichkeit zu Doppelstart hatten. Unser Jugendpaar kam deutlich besser aus den Startlöchern, mussten aber in den Re-Dance, dort war dann leider auch Schluss. Dennoch – mit verbesserter Leistung und guten neuen Erfahrungen war am Ende nicht mehr drin als Platz 47. Dominik & Masha qualifizierten sich direkt für die nächste Runde und kamen ohne Probleme ins Viertelfinale. Am Ende kam mit Platz 24 nicht gerade das erwünschte Ergebnis zustande, aber die Leistung und die eingeschlagene Richtung stimmt. Darin waren sich alle Paare und die Trainer einig.

Vor unserem Hotel außerhalb von Olomouc

Dass nicht nur das Turniergeschehen und die Ergebnisse zählen, ist allen bewusst, die  schon selbst als Athleten unterwegs waren. Egal welcher Sport ausgeübt wird, neben dem Wettkampf sind die Momente im Leben wichtig, die es ermöglichen über den Tellerrand hinaus schauen zu können, Land und Leute kennen zu lernen und die Kultur anderer Länder zu erleben. Und gerade im geschichtsträchtigen Olmütz ist das eine großartige Möglichkeit. Allein die Altstadt am Rathhausplatz mit der Pestsäule (Dreifaltigkeitssäule), den herrlichen Patrizierhäusern und den unzähligen Brunnen, lässt Geschichte hautnah erleben. Der Blick vom Turm der St. Mauritius Kirche gewährt einen phantastischen Rundum Blick über Olomouc (Olmütz) und in welch grandioser Landschaft diese Stadt liegt.

Am Pfingstmontag ging’s zurück Richtung Ludwigsburg. Im Gepäck die tollen Eindrücke von Olomouc und der Gewissheit sportlich auf genau dem Richtigen Weg zu sein.