Die viertbeste Formation Deutschlands kommt aus Ludwigsburg


Foto: Thomas Schittenhelm

Das vierte und damit letzte Turnier der diesjährigen Saison fand am 01. Juni in der Rundsporthalle in Ludwigsburg statt. Trotz den hochsommerlichen Temperaturen lockte die 1. Bundesliga im Jazz- und Moderndance zahlreiche ZuschauerInnen und Fans an.
Nach der offiziellen Eröffnung des Wettkampfes brachte die A-Lateinformation des TCL gleich mal so richtig Stimmung auf die Tanzfläche und steckten das Publikum damit an. Dance Works selbst durfte bereits als ausgeloste zweite Formation starten und präsentierte einen soliden, aber dennoch verhaltenen Durchgang ihrer Choreographie „What power art thou“.

Zur großen Freude von Dance Works entschieden die fünf WertungsrichterInnen, sie und sechs weitere Teams in ein Großes Finale einziehen zu lassen. Nachdem das kleine Finale mit drei Formationen getanzt wurde, machten sich Ysabel Benecken, Carina Fege, Anna Hanke, Eva Heller, Lisa Klingelhöfer, Natalja Metzler, Jana Pfeiffer, Lena Rank, Mona Siebenborn, Miriam Szijarto, Tristan Tornarolli, Franziska Trotter und Ellen Vieth erneut als zweite Formation der Runde bereit. Es sollte einer der besten Durchgänge der Turniersaison 2019 werden. Selbstsicher, energiegeladen und präzise könnten wohl die drei passendsten Adjektive für die Leistung der LudwigsburgerInnen sein. Die offene Wertung mit 5-5-4-4-4 ließ Dance Works in unbändigen Jubel ausbrechen, da dieses Ergebnis auch den 4. Tabellenplatz bedeutete. Überglücklich feierten die treuen Fans das Team und andersherum ebenfalls.

Am 15. Juni steht nun die Deutsche Meisterschaft in Dresden auf dem Programm. Dance Works möchte sich an dieser Stelle von Herzen für die Unterstützung, Motivation und Anleitung vom Trainerteam Christiane Wagner und Jana Pfeiffer bedanken. Außerdem bedankt sich die Formation beim 1. TCL für die Ausrichtung des Heimturniers und bei Familie Wahlenmaier für die Organisation des Cateringbereichs. Ein Dankeschön geht auch an den Fotografen Marc Döberin der das Team an diesem ereignisreichen Tag begleitete.

Foto: Marc Döberin