Wertungsrichter zur Fortbildung in Ludwigsburg: Mammutprogramm für die A-Standardformation


Am 11. und 12. Juni 2016 fand in der Ludwigsburger Rundsporthalle die Fortbildungsmaßnahme für Wertungsrichter für Formationen statt. Angereist waren die Wertungsrichter aus ganz Deutschland: Knapp 100 Lizenzträger aller Lizenzstufen von der Landesliga bis hin zu denen, die bei Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften die Formationen bewerten.

Für die Standardformationen stand kein Geringerer als unser amtierender Weltmeister – die jungen Wilden aus dem Süden – für die Demonstration zur Verfügung. Und als Referenten die Trainer des Weltmeisters – Norman und Dagmar Beck.

WertungsrichtertagungIn insgesamt fast vier Stunden Unterricht wurde den Wertungsrichtern erklärt und demonstriert, was in der heutigen Zeit von Formationen erwartet wird und im internationalen Wettbewerb zwingend erforderlich ist, um wettbewerbsfähig zu sein. Von der Qualität der „arbeitenden Füße“ über den Einsatz des gesamten Körpers bis hin zu den heute notwendigen modernen und kreativen Choreografien, konnte sich das Auditorium einen spannenden und abwechslungsreichen Einblick verschaffen.

Aber nicht nur für die Wertungsrichter war es die Gelegenheit ihre Wahrnehmung zu schärfen. Norman und Dagmar Beck gaben auch Einblicke in ihre Trainertätigkeit, frei nach dem Motto – das kann man so machen, muss man aber nicht – und zeigten sehr eindrucksvoll wie durch verschiedene Elemente der Schritt- und Bewegungschoreografien eine verbesserte Bindung an die Musik erzielt werden kann.

Für die Standardformation war die Veranstaltung pure Arbeit. Die Mannschaft musste über den gesamten Zeitraum extrem aufmerksam sein, um die geforderte Aufgabenstellung der Referenten deutlich und überzeugend zu zeigen. „Das kostet extrem viel Energie, das ist viel schwieriger als unser richtiges Tanzen“, so der Kapitän der Mannschaft Dominik Kirchniawy. Die Mannschaft erntete für die perfekte Demonstration sehr viel Szenenapplaus. Vor allem bei der Schlussvorstellung, als die Mannschaft noch einmal die gesamte Choreografie in fast perfekter Performance zeigte, gab es einen Minuten langen Beifallssturm.

Ebenso perfekt war die Organisation durch Jörg Weindl. Perfekte Vorbereitung der Rundsporthalle, perfektes Catering – es wurde in der Mittagspause gegrillt, was bei den Teilnehmern sehr gut ankam – und perfekte Organisation am Samstagabend. Im „Kullmann´s“ trafen sich die Wertungsrichter zum Abendessen und zu gemütlichen Gesprächen.

Bereits am Samstagmittag war die Sektion Latein mit ihren Demonstrationen an der Reihe. Uta Albanese demonstrierte mit dem zukünftigen B-Team vor allem im Bereich der Balancen, die eine wesentliche Voraussetzung für gutes Tanzen sind.

Präsidentin Gaby Wulff ließ es sich nicht nehmen, sich selbst ein Bild vor Ort zu verschaffen und stellte ein sehr gutes Zeugnis für die Veranstaltung aus. Eigentlich nichts Neues für unseren Verein, der für die Organisation und Ausführung von Veranstaltungen gleich welcher Art über die Grenzen hinaus bekannt ist. Schulungen bis hin zu Weltmeisterschaften überzeugen mit hoher Qualität. Dafür stehen die vielen Helfer, die auch bei dieser Veranstaltung ihre Helferstunden ableisten konnten.

Text: Norman Beck
Foto: Tom Wilczek