Weltmeister! Die A-Standardformation wächst über sich hinaus!


WM 2015Mehr geht nicht! In einem Herzschlagfinale wurden die frischgebackenen Deutschen Meister des 1. Tanzclub Ludwigsburg am frühen Sonntagmorgen des 29. November 2015 Weltmeister und verwiesen den Europameister Vera Tyumen aus Russland auf Platz zwei. Der oft als „ewige Rivale“ titulierte und bis dato amtierende Weltmeister Braunschweiger TSC konnte der seit vielen Jahren jüngsten Mannschaft des 1. TCL bereits bei der Deutschen Meisterschaft in Bremen nicht mehr den Rang ablaufen und musste sich bei der WM in Ludwigsburg mit dem dritten Platz begnügen.

WM 2015Die hervorragende Arbeit der Trainer Norman und Dagmar Beck, die in den vergangenen Monaten hart und konsequent die neue Choreographie einstudierten und die überwiegend sehr jungen Tänzerinnen und Tänzer auch mental aufbauten, war letztlich ausschlaggebend dafür, dass die Mannschaft in der Ludwigsburger MHP-Arena über sich hinaus wuchs. „Sie haben die Leistung in der entscheidenden Phase voll abrufen können, obwohl der Druck durch die anderen Weltklasse-Teams sehr hoch war“, attestierte Norman Beck. Insgesamt 15 Formationen waren am Start. Neben den beiden deutschen Mannschaften tanzten Teams aus Belarus, der Tschechischen Republik, Ungarn, der Mongolei, den Niederlanden, Rumänien und Russland um die WM-Krone. „Wir sind sehr stolz, dass wir unseren elften Weltmeistertitel seit 2009 errungen haben. Aber es war Nervenkitzel pur und jetzt können wir erst einmal durchatmen“, ergänzte Dagmar Beck.

Zahlreiche Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Verbänden, allen voran der Ludwigsburger Oberbürgermeister Werner Spec, und natürlich die vielen Fans und Angehörigen sorgten in der Abendveranstaltung für eine festliche und fröhliche Stimmung. Präsidentin Gaby Wulff dankte vor 4.000 Zuschauern der Stadt Ludwigsburg für die wertvolle Unterstützung. Man habe in der anstrengenden Zeit der Organisation stets offene Ohren bei den Mitgliedern der Stadtverwaltung und den angegliederten Behörden gefunden. Und weiter: „Ohne die Sponsoren und Förderer unseres Sports wäre eine solche Veranstaltung nicht möglich, daher geht unserer besonderer Dank an alle Unternehmen, die mit ihren Zuwendungen ihre Wertschätzung zum Tanzsport und dem 1. TCL zum Ausdruck bringen.“
WM 2015
Mit generalstabsmäßiger Planung und zahlreichen Ehrenamtlichen sowie freiwilligen Helfern aus dem Club gelang es dem Orga-Team unter Leitung von Jörg Weindl, Präsidentin Gaby Wulff sowie den Vorständen Matthias Fohrer und Sven Gehring, diesen hochkarätigen Tag zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Die Belohnung mit dem Weltmeistertitel machte alle Anstrengung wett. „Es lief wie am Schnürchen, weil alle an einem Strang zogen“, wertete Jörg Weindl den Ablauf. Selbst die technisch aufwendige Live-Übertragung des SWR-Fernsehens wurde mit Bravour gemeistert.

Womit wir wieder bei denen wären, die am Samstag/Sonntag Vereinsgeschichte geschrieben haben: der A-Standardformation. Schon am frühen Samstagmorgen heftete sich das erste SWR-Team an die Fersen der Tänzerinnen und Tänzer. Beim Aufwärmen, während der Stellprobe in der Halle, später beim Schminken und Frisieren sowie beim ersten Auftritt in der Vorrunde – alles wurde mit der Kamera eingefangen. Einzelinterviews mit verschiedenen Paaren beispielsweise Dominik Kirchniawy und Maria Novikova oder Isabell Marton und Robert Melcher wurden aller Anspannung zum Trotz bis in den Abend hinein professionell gemeistert. Hochachtung dafür! Dass der 1. TCL als überaus medienfreundlich auch bei Fotografen und Berichterstattern wahrgenommen wird, ist diesem digitalen Zeitalter sehr wichtig. Besonderer Dank vor allem an Norman und Dagmar Beck, die sich den diversen Anfragen gegenüber bereits im Vorfeld stets aufgeschlossen zeigten.

Ja, der 1. TCL hat eine hervorragende Performance abgeliefert und im Rahmenprogramm gezeigt, was dieser bedeutende Tanzclub alles zu bieten hat. Die Show der kleinen und kleinsten Ballett-„Heroes“ steht als Beleg dafür, dass sich der Club liebevoll schon von Kindesbeinen an um Tanztalente kümmert. Und der mitreißende Auftritt der A-Lateinformation mit ihrer neuen Choreographie „Mash Up“ direkt vor dem Finale in der MHP-Arena machte klar, dass auch von diesen Tänzerinnen und Tänzern noch viel zu hören sein wird.

Fotos: Tom Wilczek