Walther Tripps Preis an Dominik Kirchniawy


Preisübergabe des Walther-Tripps-Preis 2017 an Dominik Kirchniawy durch
Dagmar Beck die stellv. Vorsitzende des Stadtverbands für Sport

Bereits zum fünften mal in der Geschichte des 1. Tanzclub Ludwigsburg wurde der Walther-Tripps-Preis an einen Tänzer/in vergeben. Dominik Kirchniawy wurde am vergangenen Freitag im Rahmen der Ludwigsburger Sportler Ehrung diese Ehre zuteil. Die seit dem Jahre 1999 ins Leben gerufene Ehrung wird alljährlich an junge Sportler/innen vergeben, die sich unter anderem durch Fairness, sportliches und soziales Engagement im Ehrenamt und durch sportliche Leistung auszeichnet. Die diesjährige Ehrung im Rahmen der Sportler Ehrung fand am Freitag, 17.03.2017 im SCALA Ludwigsburg statt. Hier die Laudatio, gehalten von Dagmar Beck – Stadtverbandstrainerin und stellv. Vorsitzende des Stadtverbands für Sport in Ludwigsburg.

Seit 1990 wird der Walther-Tripps-Fairness-Preis vom Stadtverband für Sport an junge Sportler oder Sportlerinnen vergeben, die sich neben sportlichen Leistungen auch durch besonders faires Verhalten und ehrenamtlichen Einsatz im Verein auszeichnen.

Walther Tripps verstarb im Jahr 2005. Er war der Gründervater der
Stuttgarter Sportakademie mit späterem Sitz im Landesinstitut für Schulsport
in Ludwigsburg.

Er war ein hervorragender Eishockeyspieler, Fußballer und Leichtathlet. Er
studierte Biologie, Geografie und Geschichte.

– Respekt vor dem Gegner
– Achtung und Befolgung der Regeln
– Abbau von Intoleranz, Gewalt und Doping im Sport
– Besonderen Einsatz für Mannschaft und Verein
– Ehrenamtliches Engagement

Das sind die zentralen Werte des Walther-Tripps-Preis

Der diesjährige Preisträger heißt
Dominik Kirchniawy

Dominik Kirchniawy, Preisträger des Walther Tipps Preis 2017

Dominik Kirchniawy ist 22 Jahre alt und wurde am 15. August in Ludwigsburg geboren.

Er ging in Eglosheim in den Kindergarten machte 2014 am Otto-Hahn-Gymnasium sein Abitur und studierte 2 Semester Maschinenbau in Aalen, bevor er bemerkte, dass es nicht sein Ding ist und wechselte 2015 an die PH-Lbg., studiert dort Mathematik, Technik und bald Sport im Lehramt.

Aus sportlicher Sicht spielte Dominik als kleiner Junge gern Fußball. Mit 8 Jahren wurde er in den polnischen Tanzverein Grühnbühl angemeldet und mit 12 Jahren wurde er Mitglied beim 1.Tanzclub Ludwigburg. Dort ging es sportlich schnell voran und er wurde mehrfacher Landesmeister.

Das reichte ihm nicht aus, er wollte auch große Erfolge im Mannschaftssport. Im Alter von 15 Jahren gehörte er der B-Standardformation an und seit 2011 ist er Mitglied der A-Mannschaft. Er ist Deutscher Meister und Weltmeister 2015. Seit 01. April 2016, und das war kein Aprilscherz, ist Dominik Kapitän der A-Standard Formation.

Mit seiner Partnerin Masha Novikova startet er in der höchsten Klasse auf Einzelturnieren. Sie gehören dem Bundes B-Kader des Deutschen
Tanzsportverbandes an und sind das Aushängeschild des 1.TCL. In der Jugendarbeit ist Dome, wie er unter den Sportlern genannt wird, seit Jahren als gewählter Jugendsprecher, Fitness Trainer und Motivator unterwegs. Er ist ehrenamtlicher Pate für junge Sporttänzer im Alter bis 12 Jahre. Auf diese Weise gibt er sein Wissen wöchentlich weiter und unterstützt sie in ihrem Training, begleitet sie auf Turnieren und gibt ihnen Nachhilfe in Mathematik.

Im Rahmen der Kooperation von Schule und Verein unterrichtet Dominik mit
großer Begeisterung eine Tanz AG an der Oststadtschule II.

Aus welchem Holz muss ein Sportler geschnitzt sein, der seit langem
sportlichen Erfolg, Teamgeist und ehrenamtliches Engagement für die Jugend
und im Verein sowie sein Studium unter einen Hut bringt ?
Dominik Kirchniawy ist in seinem Sport leidenschaftlich, ehrgeizig, fokussiert und dabei extrem energiegeladen.

Er ist Sportler durch und durch, ein Vorbild und Kämpfer.
Er ist sympathisch, geht offen auf Menschen zu, begeistert andere und steckt voller Tatendrang.
Er vertritt seine eigene Meinung und schätzt Ehrlichkeit.
Er ist Familienmensch, kein Einzelkämpfer und hat ein hohes Maß an
Verantwortungsbewusstsein.

Für unsere Sportstadt Ludwigsburg und die Ludwigsburger Sportvereine wünschen wir uns viele solche erfolgreichen und engagierten Sportler und Sportlerinnen, die den Grundwerten des Walther-Tripps-Preis entsprechen. Sportlicher Erfolg, Fair Play und soziales Engagement.

Gratulieren sie mit mir Dominik Kirchniawy vom 1.Tanzclub Ludwigsburg

Ende der Laudatio.

In die Liste der bisherigen Preisträger haben sich eingereiht

2015 – Madeleine Weingärtner
2010 – Matthias Fohrer
2008 – Franziska Köhler
2000 – Simone Herrmann & Felix Hanus