Vizetitel für Standardformation, fünfter Platz für Lateinformation bei den Deutschen Meisterschaften


DM 2014Am 15.11. fanden die Deutschen Meisterschaften der Formationen in Standard und Latein statt. Die MHP Arena in Ludwigsburg wurde zum Ort des Showdowns zwischen den traditionellen Gegnern in den Standardformationen Braunschweig und Ludwigsburg mit leichtem Vorteil für Braunschweig, denn diese traten bei den Meisterschaften als Weltmeister an. Sie hatten gerade einmal zwei Wochen vor der DM den Weltmeistertitel im eigenen Hause zurückerobert. Ludwigsburg wurde an der WM Dritter.

Spannend machte es auch die zweite Mannschaft des TCL, die bei der DM an den Start ging. Die Lateinformation des Clubs war in der vergangenen Saison in die erste Liga aufgestiegen. Sie hatten sich ein klares Ziel gesetzt: Das Erreichen der Zwischenrunde und damit ein sicherer sechster Platz.
Ein sechster Platz auf einer Deutschen Meisterschaft hat zwar keinerlei Relevanz für den Abstieg in die zweite Liga oder den Verlauf der Bundesliga, aber es steckt nun mal trotzdem in den Köpfen!

Lateinformation16 Mannschaften, je 8 in jeder Sektion traten in Ludwigsburg an, um den Deutschen Meistertitel zu ertanzen.

Die Lateinformationen mussten in Vorlage gehen. Die Weltmeister aus Bremen, die Europameister aus Aachen/Düsseldorf sowie Velbert/Krefeld und Bremen B waren die Favoriten für das Finale, um den Einzug in die Zwischenrunde kämpften die Mannschaften aus Bochum, Neuss, Backnang und eben Ludwigsburg. Ludwigsburg und Bochum war das Glück beschieden, ihr Können ein weiteres Mal präsentieren zu dürfen, die Mannschaften aus Neuss und Backnang durften nur noch zur Vorstellung der Formationen am Abend auf die Fläche.

Lateinformation DM 2014Das Lateinteam des Clubs hatte seine Choreographie „Unstoppable“ im zweiten Jahr noch ein wenig umgekrempelt und verfeinert und Erste-Liga-reif gemacht. Mit Erfolg! Ihr Auftreten in der Nachmittagsveranstaltung überzeugte die Wertungsrichter. Mit Kleidern in frischem Neon-Orange strahlte die Mannschaft Motivation, absoluten Willen und Power aus. Das Publikum feuerte sie kräftig an, was sein Übriges tat. Das Team um die Trainer Rainer Schönamsgruber und Alexander Schwaderer durften in der Abendveranstaltung ein weiteres Mal auf die Fläche und tanzten sich die Seele aus dem Leib. Ein Erreichen des Finales war sicher nicht möglich, aber mit dem 5./6. Platz waren denn auch alle mehr als zufrieden: Tänzer, Trainer und Clubvorstand! Lässt es doch hoffen, dass sich das Team in der ersten Liga etablieren wird.

DM 2014 StandardDie Standardformation hatte natürlich drei Auftritte. Nach zwei Jahren in weiß gingen die Damen im neuen Outfit, in schwarz-rot, auf die Fläche. Diese Farbe passt hervorragend zur „fatalen Liebe“ (amour fatal). Mit viel jugendlichem Elan und sichtbarer Energie eroberte die Mannschaft die Fläche und das Publikum. Nur ein Team ließ sich davon nicht beeindrucken und präsentierte souverän und abgeklärt ihre Choreographie: Braunschweig. Hier muss man jetzt und heute neidlos anerkennen, dass sie besser waren als unser Team, aber das heißt ja nicht, dass es nicht wieder anders werden kann. Die Rivalität wird heute sicher nicht enden!
Standardformation 2014Mit allen Einsen holte sich Braunschweig den Titel, der 1. TC Ludwigsburg wurde genauso klar mit allen Zweien Vize-Deutscher Meister. In der letzten Saison wurde das Team der Trainer Norman und Dagmar Beck noch vom Drittplatzierten Göttingen bedrängt. Doch die Göttinger konnte das Team deutlich in Schach halten, zu keiner Zeit bestand die Gefahr, hier auch nur eine Zwei an die Norddeutschen abzugeben.
Der Verein hatte zum sechsten Mal die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften übernommen, wie gewohnt war es eine sehr gut organisierte Veranstaltung mit vielen Standardformation DM 2014Highlights auch im Showprogramm.
Der Club um seinen Organisationschef Jörg Weindl kann sich bereits jetzt schon auf das nächste Großereignis einstellen, am 28. November 2015 werden ebenfalls in der MHP Arena die Weltmeisterschaften der Standardformationen stattfinden.
Doch zuerst konzentriert sich der Verein auf die kommende Bundesligasaison: am 03. Januar 2015 sind die Standardformationen zu Gast, am 07. März 2015 die Lateinformationen.

 

Text: Kirsten Blaum

Fotos: Tom Wilczek