Ungewöhnliche Trainingseinheit der Fußball-Nationalmannschaft: 29 TCL-Tänzerinnen bereiten deutsche Kicker auf EM-Spiel gegen die Ukraine vor


„Let’s dance!“: Mit einer intensiven, zweistündigen Trainingseinheit im DFB-Quartier in Evians-les-Bains unterstützten 29 Tänzerinnen des 1. TC Ludwigsburg am Mittwoch die Vorbereitung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft auf die Europameisterschaft in Frankreich. „Die Jungs haben sich gut geschlagen, sie haben alle ein sehr gutes Rhythmusgefühl, nur im Hüftbereich waren sie etwas unbeweglich“, resümiert TCL-Trainer Norman Beck. Im Hinblick auf das Auftaktspiel von Boateng, Neuner, Müller, „Schweini“ und Co. am Sonntag gegen die Ukraine gelte: „Der große Tanz kann beginnen, die deutschen Nationalspieler sind jedenfalls schon gut im Takt.“

Foto: DFB

Foto: DFB

Am vergangenen Donnerstag, blickt Norman Beck zurück, habe ihn der Sportpsychologe der Nationalmannschaft, Hans-Dieter Hermann, angerufen und angefragt, ob der TCL zu einer Trainingseinheit zur Verfügung stehe. Der Kontakt zwischen Hermann und dem Trainer-Ehepaar Dagmar und Norman Beck „stammt noch aus der Zeit, als wir als Einzelpaar getanzt haben“, erklärt Norman Beck. „Anfang der 2000er haben wir mit der Standardformation auch mit ihm zusammengearbeitet.“ Hermann hatte der Nationalmannschaft immer wieder eine „tänzerische“ Trainingseinheit vorgeschlagen, bisher jedoch keine Zustimmung gefunden. „Jetzt kam der Wunsch danach wohl aus dem Mannschaftsrat, und so haben wir innerhalb von vier Tagen das Unternehmen ,(Tanz-)Weltmeisterinnen treffen (Fußball-)Weltmeister‘ organisiert.“

Absolutes Stillschweigen lautete die DFB-Vorgabe, auch und vor allem das Thema Social Media war völlig tabu. „Die Mädels haben sich toll daran gehalten, nichts ist durchgesickert“, lobt Beck. Die Ludwigsburger Damen – Weltmeisterinnen der A-Standard-Formation, Tänzerinnen der A-Lateinformation und einzelne Solo-Damen – wurden am Mittwoch vom Mannschaftsbus der DFB-Frauennationalmannschaft abgeholt und nach Frankreich kutschiert. Im deutschen Quartier (Beck: „Mehrmalige Kontrollen und viel Security“) liefen die Trainingsstunden anfangs etwas zögerlich, doch nach kurzer Zeit war das Eis gebrochen und die Chemie stimmte. „Disco-Fox und Salsa standen auf dem Programm, und die Fußballer waren sehr wissbegierig“, so Norman Beck. „Ich habe die Damen angewiesen, gut zu führen und ruhig auch etwas zuzupacken“, schmunzelt der Erfolgscoach, „und schnell entwickelte sich eine lockere und ausgelassene Stimmung – da musste ich manchmal schon etwas laut werden, um noch gehört zu werden.“ Vor allem Thomas Müller habe sich als Spaßvogel gezeigt, „insgesamt war es eine Begegnung von Sportlerinnen zu Sportlern, sehr respektvoll und auf Augenhöhe.“

Am Donnerstag ging es wieder zurück nach Ludwigsburg, wo man von einem SWR-Fernsehteam erwartet wurde. Schon im Bus hatte es ein Telefoninterview mit dem SWR-Hörfunk gegeben – und endlich durften die Tänzerinnen von ihrem tollen Erlebnis auch Fotos und Kommentare posten. Ehrensache, dass alle am Sonntag den deutschen Kickern gegen die Ukraine die Daumen drücken.

Text: Hartmut Binder

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.