Tanzen, Spiele und Spaß im Pfingstferienlager


Pfingstferienlager 2016Dass die Jugend beim 1. TCL ganz groß geschrieben wird, ist kein Geheimnis und vor allem der Leiterin Dagmar Beck zu verdanken. Sie sorgt neben dem normalen Tanztraining mit zahlreichen gemeinsamen Unternehmungen dafür, dass die Gemeinschaft so gut ist. Ein besonderes Highlight war in den Pfingstferien das sogenannte Pfingstferienlager.

Pfingstferienlager 201630 Kinder und Jugendliche warteten am 23. Mai pünktlich um 10 Uhr morgens auf den Start vor dem Clubheim. Das schlechte Wetter tat der Stimmung und dem Elan keinen Abbruch. Nach dem Warmlaufen und Seilspringen ging es mit dem Tanztraining los. Lilli Schenk zeigte, wie man Rumba trainiert und nach der Mittagspause ging es mit Jive weiter. Wer so viel arbeitet, darf sich auch erfrischen – für kleine Snacks und Knabbereinen war bestens gesorgt. Doch keine Chance für den Müßiggang! Dominik Kirchniawy forderte die Teilnehmer noch mit einem Fitnesstraining, bei dem sich alle richtig auspowern konnten.

Pfingstferienlager 2016Mit Spannung erwartet wurde auch der zweite Tag, stand doch am Ende „Party“ auf dem Programm. Aber am Morgen machte Dagmar Beck erstmal „Ernst“ und setzte Standardtänze auf die Tagesordnung. Langsamer Walzer und nach der Mittagspause Quickstep – da waren alle ganz schön gefordert. Nach einer ordentlichen Stärkung in der Mittagspause ging es schon wieder rund: mit Body Combat bei Melissa Schenk und Masha Novikova. Es folgten einige Mannschaftsspiele und dann kam ab 19 Uhr der wichtigste Teil des Tages: Party mit Pizza! Dieser Programmpunkt wird von allen geliebt und entsprechend ausgekostet.

Am nächsten Morgen waren sich alle einig: Es war ein gelungenes Camp, bei dem mal wieder alle, die sonst in getrennten Gruppen trainieren gemeinsam Spaß haben konnten.

Denn schließlich steht der 1. TCL für den Spaß am Tanzen. Und das macht letztlich seinen Erfolg vor allem im Turniersport aus.

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.