Großartiges Finale! Die A-Standardformation gewinnt 1. Bundesliga!


tcl_astandard_bl_nuernberg_mannschaft20160305

Erleichterung bei Trainern und Mannschaft – nach weiteren sieben Einsern im Schlussturnier der 1. Bundesliga in Nürnberg am 5. März fiel die Anspannung der letzten Wochen spürbar ab und es blieb nur noch Jubel, Trubel, Heiterkeit! Viele Fans und Eltern waren gekommen, um das Team beim Gastgeber TSC Rot-Gold-Casino Nürnberg noch einmal moralisch zu unterstützen. Dafür sei allen an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

tcl_astandard_bl_nuernberg20160305_fans

Die vergleichsweise schmucklose Sporthalle und die lange Wartezeit zwischen Stellprobe und Turnierbeginn (zwischendurch wurde noch die Regionalliga Süd Latein ausgetragen) machten es den Tänzerinnen und Tänzern nicht gerade leicht, sich immer wieder zu motivieren. Umso wichtiger, dass sich neben Norman und Dagmar Beck viele Eltern um gute Stimmung und das leibliche Wohl kümmerten. In den langen Pausen wurde der Sieg des VfB bejubelt und natürlich über die tolle Auszeichnung vom Freitagabend diskutiert.

 

„Ludwigsburger Sportler des Jahres 2015“

Am 4. März nämlich wurde die Mannschaft mit großem Abstand (80 Punkte) vor den MHP Riesen (55 Punkte) zum „Ludwigsburger Sportler des Jahres 2015“ gekürt. Und damit nicht genug: Formationstänzer Thomas Schmid landete bei den Sportlern des Jahres mit 46 Punkten knapp auf Platz zwei hinter Jon Brockman von den MHP Riesen (50 Punkte). Eine Sonderehrung als herausragende Persönlichkeit erhielt die ehemalige Kapitänin Vanessa Bort. Abgestimmt hatten Mitglieder des Ausschusses Bildung, Sport und Soziales, der Vorstand des Stadtverbandes für Sport, Teile der Stadtverwaltung, die Vorstände der Ludwigsburger Sportvereine sowie die Sportredaktion der Ludwigsburger Kreiszeitung.

Besser geht’s nichttcl_astandard_bl_nuernberg20160305

Und dann das große Finale in Nürnberg. Tänzerisch und choreografisch uneinholbar schwebte die Mannschaft noch einmal mit „Kontraste“ übers Parkett, verfolgt von bewundernden Blicken auch aus anderen Formationen. Besser geht’s derzeit in Deutschland und der Welt einfach nicht. Norman und Dagmar Beck sind stolz auf die Leistung der jüngsten Mannschaft aller Zeiten, sagen aber klar: „Jetzt brauchen wir erstmal eine Pause bevor wir uns auf die Deutsche Meisterschaft am 12. November in Bamberg und die Weltmeisterschaft am 17. Dezember in Minsk vorbereiten.“

 

Einen Showauftritt haben sie aber noch, und zwar in Ludwigsburg am 12. März in der Rundsporthalle, wenn die 1. Bundesliga Lateinformation zum finalen Turnier antritt. Also nicht verpassen!

Fotos: Jürgen Kersting