Drei Super-Trainer fürs A-Lateinteam


Trainer Team

Beim freien Training am 24. April im Clubhaus kam die überraschende Nachricht von Alexander Schwaderer: zwei neue Trainer für das A-Team sind gefunden! Und noch dazu zwei Persönlichkeiten mit internationalem Renommee: Sheila (Nicole Scheel) aus Wien und Michael Gnad aus Stuttgart.

„Nachdem sich unser Lateintrainer Rainer Schönamsgruber nach 30 Jahren aus dem Formationstraining zurückgezogen hat und sich jetzt auf die Nachwuchsarbeit konzentriert, sind wir froh, dass wir so schnell zwei renommierte Trainer für unser A-Team gewinnen konnten und somit Kontinuität für die Mannschaft gewährleisten “, betont Präsidentin Gaby Wulff.

Für den bisherigen Co-Trainer Alexander Schwaderer brechen mit diesem Team neue Zeiten an: „Ich freue mich auf viele neue Impulse von den beiden. Das wird frischen Wind in die Mannschaft bringen.“ Er selbst wird zwar künftig als Cheftrainer fungieren, setzt aber bewusst auf Team-Arbeit beim Training. Die langjährige Lateintrainerin Alice Schlögl wird ebenfalls ihre Kompetenz mit einbringen.

Doch wer sind die Neuen?

Nicole Scheel, genannt Sheila, ist eine der erfolgreichsten Formationstänzerinnen der Welt und trainiert seit ihrem 19. Lebensjahr Formationen. In ihren aktiven Tanzjahren wurde sie unter anderem vier Mal Weltmeisterin und sechs Mal Europameisterin. Außerdem ist sie Trägerin des Silbernen Lorbeerblattes, der höchsten sportlichen Auszeichnung Deutschlands, die direkt vom Bundespräsidenten verliehen wird. Von 2006 bis 2008 war Sheila Trainerin beim ATK Wien-Auhof und wurde mit ihnen zwei Mal Vize-Staatsmeister. Seit 2010 lebt sie auch in Wien und war bis Ende 2015 Trainerin des HSV Zwölfaxing. Ihre Mannschaft wurde mit ihr fünf Mal Österreichischer Staatsmeister. Bei den ersten World Dance Sport Games in Taiwan ertanzte das A-Team des HSV Zwölfaxing 2013 die Silbermedaille. Sie ist die einzige Formationstänzerin, die unter der erfolgreichen Trainerin Petra Heiduk (ehemals Zumholte) sowie den Trainern Jürgen Zumholte, Horst Beer und Oliver Wessel-Therhorn getanzt hat. „Ich freue mich sehr auf den 1. TCL, der seit vielen Jahren nicht aus der Lateinformationszene wegzudenken ist. Es ist für mich eine große Freude, dass ich meine Ideen beim A-Team einbringen kann.“

Michael Gnad entschied sich erst im Alter von 16 Jahren für den Tanzsport und sammelte in Niedersachsen erste Erfahrungen im Einzel- und Formationstanzen. Nach dem Wechsel zur TSG Bremerhaven stieg Gnad ins damalige A-Team auf und erreichte mit dieser Mannschaft zehn internationale Medaillen, darunter zwei Weltmeister- und drei Europameistertitel. Zeitgleich trainierte Gnad beim TSG Bremerhaven drei Nachwuchsteams, darunter auch den A-Team-Nachwuchs in der Bundesliga. Auch Gnad wurde für seine sportlichen Erfolge vom Bundespräsidenten mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Heute ist Gnad weltweit als Choreograf und Trainer im Voltigiersport – dem „Tanzen auf dem Pferd“ – tätig. Als Co-Trainer des Schweizer Meisters gehört er seit Jahren zur Weltspitze. Das Tanzen auf dem Parkett hat Michael Gnad in den letzten Jahren von den Zuschauerrängen aus verfolgt und freut sich auf seinen Wiedereinstieg. „Ich liebe den Formationssport und möchte die Tänzerinnen und Tänzer mit meiner Erfahrung und Kreativität unterstützen.“